Songwriting Workshop

Du möchtest gerne einen eigenen Text schreiben. Oder Du möchtest gerne mal eine eigene Melodie erfinden.
Super, dann bist du hier genau richtig. Beim Songwriting Workshop entsteht von Null an, aus deinen Ideen ein Lied. Es erzählt mit deinen eigenen Worten, was dich bewegt und es klingt so wie du es gerne möchtest. Wenn Du ein Instrument spielst, prima, dann kannst du es gerne mitbringen. Jeder kann sich beim Songwriting Workshop mit seinen besonderen Fähigkeiten einbringen. Eine musikalische Vorbildung ist nicht nötig. Die Teilnehmer erleben sich selbst als Schöpfer von etwas Neuem.
Das Ergebnis ist jedes mal ein kleines Wunder. In ihren Texten drücken sich die Jugendlichen auf bewegende Weise aus: Ich reich dir meine Hand (hier ging es um Flüchtlinge) Stiller Ozean (über die Angst, dass niemand einem zuhört) Die Sonne (über die Hoffnung) Karma…
Das Erlebnis geht oft weit über die musikalische Erfahrung hinaus. In jedem Fall ist es für alle Beteiligten eine bereichernde Erfahrung.

„Durch Deine einfühlsame und geduldige Art hast Du unseren Kindern das Beste entlocken können.
Aus dem „chaotischen Haufen“ hast Du eine eine „Gruppe“ gezaubert. Die Kinder fanden eine „Ausdruck“ für das, was sie beschäftigt. Sie waren sehr stolz auf das Ergebnis.
Annete Kapteina, Kinderhaus Sandheide Erkrath

Der Workshop beginnt mit dem Schreiben eines Textes, führt über das Komponieren von Musik und gipfelt im Arrangieren des Songs. Am Ende erklingt ein Lied, das alle gemeinsam geschrieben haben.
Für den Workshop wird nichts weiter benötigt als ein leerer Raum.
Er richtet sich, wenn er im Rahmen des Kulturrucksack Programms stattfindet, an Jugendliche zwischen 10 – 14 Jahren.
Die Gruppengröße ist idealerweise 2 – 12 Teilnehmer. Martell hat jedoch auch schon Workshops für jüngere Kinder und für Erwachsene und ganze Schulklassen gegeben. Die Themen können die Teilnehmer in der Regel frei wählen. Manche Workshops fanden aber auch unter einem bestimmten Motto statt, das sich dann auf charmante Weise in den Texten wiederfand.
(Fairer Handel, Meine Welt – Deine Welt …)

„Für die Kinder war es ein einzigartiges Erlebnis.“
Katrin Neumann, Sozialpädagogin CVJM Solingen e.V.

Die Workshops dauern normalerweise drei Stunden, eine inzwischen erprobte Dauer, die die Konzentration der Teilnehmer gewährleistet. Workshops können an ein oder zwei Tagen stattfinden.
Bei zwei Tagen besteht die Möglichkeit das Ergebnis mit einem mobilen Studio eindrucksvoll zu dokumentieren, das heißt, es entsteht eine komplette Aufnahme mit verschiedenen Instrumenten und den Stimmen der Teilnehmer. Den fertig gemischten Song bekommen die Teilnehmer dann zugemailt.

Hier ein paar Ausschnitte von Songs, die im Workshop entstanden sind:

Wenn manche Schüler Instrumente spielen und die richtige Teilnehmerzahl (8 – 14) und das Budget es hergibt, besteht die Möglichkeit mit zwei Dozenten in zwei Gruppen zu arbeiten. Eine Band, die Gregor Kerkmann betreut und eine Textgruppe.
Singen darf am Ende jeder der möchte. Alle Instrumente sind willkommen.
(Bass, Gitarre, Klavier, Drumset, Flöte, Mundharmonika, Harfe…) Ein ausgestatteter Bandproberaum, wie es ihn oft in Jugendzentren, Schulen oder Musikschulen gibt, erleichtert die Durchführung der Band-Variante, ist aber keine Voraussetzung.

Die beiden Dozenten sind ein eingespieltes Team, haben gemeinsame Banderfahrung, im Theater zusammengearbeitet und inzwischen viele erfolgreiche Workshops gegeben.

Martell Beigang hat Musik in Köln studiert und ist bekannt als Schlagzeuger der Kultband M. walking on the water. Er bekam Doppelplatin für seine Arbeit mit Dick Brave & The Backbeats und ist auf 75 Tonträgern zu hören.
Seine eigenen Songs hat er auf 5 CDs veröffentlicht und 3 Romane geschrieben.

Gregor Kerkmann studierte Musik in Holland, komponierte für das Düsseldorfer Schauspielhaus und ist ein gefragter Studiobassist. Er spielte für zahlreiche Radio und Fensehproduktionen und remixte u.a. die Band Erdmöbel. Aktuell ist er mit seiner eigenen Band Chogori deutschlandweit auf Tour.